Workshops / Fort­bil­dungen

Die Workshops und die Fort­bil­dungen von Think3DDD sollen da zu dienen den Schul­alltag etwas Prak­ti­scher zu gestalten. Mittels neuer Tech­no­lo­gien wie dem 3D-Druck wollen wir den Kindern und Jugend­li­chen zeigen wie sie Grenzen über­winden können. Auch für Lehr­kräfte sind wir da mit unseren Fort­bil­dungen zu 3D-Druck.

 


Workshops

Die kun­ter­bunte Welt der Kunst­stoffe
Quet­schungen, Dehnungen, Farb­ver­än­de­rungen, — Alles ist möglich!

Anpassbar ab Klas­sen­stufe 3 bis 8

Plastik ist nicht gleich Plastik. Es gibt mitt­ler­weile mehrere hunderte Kunst­stoffe im Handel.
Jedes Material besitzt ein­zig­ar­tige Eigen­schaften.
Es kann unter­schied­lich fest oder flexibel sein, farblich auf Tem­pe­ratur oder Son­nen­strahlen reagieren,
brüchig oder stabil sein, wie Holz oder Stein aussehen, und vieles mehr.
Führt mit uns Versuche im Bereich Mate­ri­al­for­schung durch und lernt die Vielfalt der Kunst­stoffe kennen.
Am Ende erfahrt ihr auch woraus bei­spiels­weise Lego­steine bestehen!


Bio-Kunst­stoffe — Wie umwelt­freund­lich sind sie wirklich?

Anpassbar ab Klas­sen­stufe 7

Zunehmend kommen soge­nannte Bio-Kunst­stoffe auf den Markt.
Sie sollen umwelt­freund­lich her­ge­stellt, bio­lo­gisch abbaubar, und teilweise sogar kom­pos­tierbar sein.
Doch wie viel ist davon wahr?
Kann man kom­pos­tier­bares Plastik wirklich einfach in die Bio-Tonne oder Gar­ten­kom­post entsorgen?
Wir sind einigen Fragen durch das Benutzen von Bio-Mate­ria­lien für 3D-Drucker auf den Grund gegangen.


 

Figuren ganz einfach selbst gedruckt!

Ab Klas­sen­stufe 8 auch möglich im Rahmen der Werk­stoff­lehre ab Klas­sen­stufe 5

Die Mate­ri­al­welt im FDM 3D-Druck ist riesig, so kann es Filamente geben die Car­bon­fa­sern mit ein­ge­schlossen haben, aus Lignin bestehen, oder Kup­fer­par­tikel beinhalten. Wir werden auch darauf eingehen was sonst noch so möglich ist mit den ver­schie­denen 3D-Druck­me­thoden. Vorerst werden die Schüler und Schü­le­rinnen die Mate­ri­al­ei­gen­schaften der ver­schie­denen Werk­stoffe wie Holz, Metall, Keramik, Ton, Glas, Plastik näher gebracht in dem sie ver­schie­dene Gegen­stände aus den Werk­stoffen bestehend mit ver­schie­denen phy­si­ka­li­schen Ana­ly­se­me­thoden testen. Anschlie­ßend werden die Schü­le­rinnen und Schüler in Exper­ten­gruppen für ein bestimmten Werkstoff ein­ge­teilt, diese behandeln dann größ­ten­teils die theo­re­ti­schen Grund­lagen des Werk­stoffs ( z.B. Gewinnung — woher kommt das Material, wie wird es abgebaut und wie ver­ar­beitet-Nutzung/ End­pro­dukte). Anschlie­ßend finden sich aus jeder Exper­ten­gruppe ein/e Spezialist/in in Gruppen zusammen bei denen min­des­tens ein/e Expertin / Experte ist. Jeder Experte bekommt nun ein Filament zugeteilt welches Teile des Aus­gangs­werk­stoffes enthalten.


 

Fort­bil­dungen

Anwen­dungen von 3D-Druck — Realität oder Fiktion?

Fort­bil­dung für Lehr­kräfte oder Mitarbeiter/innen päd­ago­gi­scher Ein­rich­tungen. *
Sollten sie vorhaben ihre Schule mit 3D-Druckern aus­zu­statten,

3D-Druck revo­lu­tio­niert die Welt!
Was ist bereits jetzt mit Heim­werker 3D-Druckern möglich?

Können Autos, Lebens­mittel, Solar­zellen und Organe bereits mit 3D-Druck her­ge­stellt werden?
Was ist nur mit Profi Geräten möglich oder bisher noch Fiktion? Was glauben sie?
Welche CAD-Programme für welche Klas­sen­stufe und welche sind sinnvoll und kostenlos?                                                                                                                                      Wir werden ihnen die Mög­lich­keiten der ver­schie­denen CAD-Programme,                                                                                                                                                                        Druck-Verfahren und Mate­ria­lien zeigen in Theorie und in Praxis. 

All diesen Fragen werden wir gemeinsam mit ihnen auf den Grund gehen und beant­worten.

*noch nicht anerkannt, weder staatlich noch von privaten Trägern, lediglich lang­jäh­rige Arbeit im päd­ago­gi­schen und schu­li­schen Bereich


Interesse? Dann setzen wir uns gerne mit ihnen zusammen und bespre­chen weitere Mög­lich­keiten zur Anpassung des Workshops oder lassen ihnen eine genaue Aus­ar­bei­tung der Workshops zu kommen.

Dazu schreiben sie uns bitte eine E-Mail an info@think3ddd.de oder mittels Kon­takt­for­mular mit den gewünschten Workshops und der jewei­ligen Klas­sen­stufe.

Ansprech­partner für jegliche Workshops ist Herr Lauer

Ansprechpartner Workshops Leonardo Filip Lauer

Mobil: +49 (0)62704212
E-Mail: info@think3ddd.de
Xing: https://www.xing.com/profile/LeonardoFiliipe_Lauer