Bio­plastik / Green Plastic

Mul­ti­funk­tio­nales Bio­plastik oder Bio­po­lymer

Unser junges Startup ist und will innovativ bleiben, daher bemühen wir uns zur Zeit ein eigens ent­wi­ckeltes Bio­po­lymer (Bio­plastik) Markt­fähig zu machen.


Bio­po­ly­mere allgemein 

Die Mög­lich­keiten bei Kunst­stoffen auf Basis nach­wach­sender Rohstoffe wie Lignin, Stärke, Kasein oder Pflan­zen­ölen sind gren­zenlos, da Lebewesen sich ja bekannt­lich immer wieder neue defi­nieren, und es durch die Evolution zu neuen Varia­tionen von Pflanzen und damit auch zu Roh­stoffen für bio­lo­gisch abbaubare Kunst­stoffe kommen kann.

Die Rohstoffe Die bis­he­rigen bio­lo­gisch abbau­baren oder kom­pos­tier­baren Kunst­stoffe wie PLA, PBS, Lignin-basierte oder Stärke-basierte Bio­po­ly­mere, benötigen im Vergleich zu unserem Material größ­ten­teils ein sehr viel längere Abbauzeit als das von uns ent­wi­ckelte Material.  Teilweise sind die Momen­tanen Bio­po­ly­mere auch Erd­öl­ba­siert, was dadurch werden Bohrungen in in die Erde benötigt was dafür sorgen kann das schwere Umwelt­ka­ta­stro­phen entstehen sowie bei der Deep-Water-Horizon im Golf von Mexiko. Auch wird in einigen Ländern zur Förderung von Erdöl die För­de­rungs­me­thode Fracking benutzt, bei der gewisse Umwelt­gifte in den Boden gepumpt werden um Bei­spiels­weise das Schie­fer­ge­stein auf­zu­bre­chen.

Stärke-basiert

Die meisten Stärke-basierten Kunst­stoffe werden mit Stärke aus Mais oder Kar­tof­feln her­ge­stellt, auch wird Stärke aus Weizen her­ge­stellt, möglich ist es auch Bio­kunst­stoffe aus Maniok einer Wurzel ähnlichen Knolle aus den tro­pi­schen Regionen her­zu­stellen. 

  • mögliche Produkte bei den ver­schieden Stärke-basierten Polymeren 
    • ther­mo­plas­ti­sche Stärke (TPS): Tra­ge­ta­schen, Catering-Geschirr, Pflan­zen­töpfe, Win­del­folie, Ver­pa­ckungschips
    • Poly­milch­säure (PLA / engl.: poly­l­actic acid): Ver­pa­ckungs­fo­lien, Mulch­fo­lien, Joghurt­be­cher, Büro­ar­tikel, Medi­zin­pro­dukte, 3D-Druck

 

Lignin-basiert

Als Abfall­pro­dukt bei der Gewinnung der Cellulose aus Holz ist hat Lignin eine sehr niedrige Ener­gie­bi­lanz, da im keine zusätlzi­chen Ver­ar­bei­tungs­schritte zur Her­stel­lung des Roh­stoffes getätigt werden müssen.

  • Anwen­dungs­feld: 3D-Druck

 

Pflan­zenöl-basiert

Um aus Pflan­zen­ölen Bio­kunst­stoffe her­zu­stellen werden mehrere chemische Verfahren Stu­fen­weise benötigt, daher hat das Her­stel­lungs­verahren eine hohe Ener­gie­bi­lanz, jedoch hat man am Ende ein sehr hoch­wer­tiges und viel­seitig anwend­bares Bio-Kunst­stoff.

  • mögliche Produkte bei den ver­schieden Pflan­zenöl-basierten Polymeren
    • Bio­po­ly­amide (Bio-PA): Textilien, Tep­pich­böden, Seile für Kraft­stoff­lei­tungen.
    • Bio­po­ly­ure­thane (Bio-PU): Schuh­solen, Zahn­bürsten

weitere Infos zu Bio­po­ly­meren finden sie unter:

Fach­agentur nach­wach­sender Rohstoffe

Reset.org

biooekonomie.de


Unser eigens ent­wi­ckeltes Bio­po­lymer

Bei dem Polymer handelt es sich um ein Bio­po­lymer das anschei­nend innerhalb von max. drei Monaten voll­ständig kom­pos­tierbar ist (genauere labor­tech­ni­sche Analysen und Feld­ver­suche stehen noch aus). Gerne würden wir unser Produkt so schnell wie möglich auf den Markt bringen nicht nur um die Umwelt Mikro­plas­tik­freier zu machen sondern auch um die weiteren Eigen­schaften des Materials nutzen zu können.

weiter mögliche Eigen­schaften sind…

hohe Radier­fä­hig­keit ( kann also als Radierer verwendet werden)

Diese Eigen­schaft findet schon viel Anklang in Schulen bei Eltern und in kleineren Schreib­wa­ren­läden, jedoch müsste das Her­stel­lungs­ver­fahren beschleu­nigt werden um den Radierer rentabel zu machen.

Solltet ihr/ sollten sie uns bei unserem vorhaben unter­stützen wollen, dann meldet euch/ melden sie sich doch bei uns.

Unten rechts ist das Kon­takt­for­mular zu finden.  

Das Team von Think3DDD hofft euch/ Sie bald bei uns Begrüßen zu können, jeder Mensch und jede Form von Unter­stüt­zung ist uns will­kommen.